Was beinhaltet ein Anforderungsprofil?

In der Personalauswahl kommt es heute darauf an, die langfristig Richtigen zu finden, die unter sich stetig verändernden Arbeitsbedingungen die für sie passende Arbeit gesund und zufrieden ausüben können.
Es ist daher die Aufgabe der Personalauswahl, die Prädiktoren für erlernbare Fähigkeiten zu ermitteln und zu überprüfen, welche Eigenschaften einer Person ein Indiz dafür sind, dass jemand z.B lernen kann, zu verkaufen und diese Fähigkeit auch in neuen oder sich ändernden Märkten anwenden kann.

Grundvoraussetzung hierfür ist ein Anforderungsprofil,Dieses besteht aus 2 verschiedenen Analysen, auf deren Differenzierung häufig in Stellenbeschreibungen verzichtet wird:
a) Arbeitsanalyse: Sie beschreibt  detailliert die Aufgaben, die an einem Arbeitsplatz zu erfüllen sind und  entspricht in weiten Teilen einer Stellenbeschreibung. Hieraus leiten sich die Qualifikationen udn Fertigkeiten ab, die ein Bewerber mitbringen muss, um diese Aufgaben gut zu erfüllen.
b) Anforderungsanalyse: Sie beschreibt, welche personenbezogenen, außerfachlichen Verhaltens- und Eigenschaftsanforderungen ein Arbeitsplatz an potenzielle Bewerber stellt. Diese Anforderungen sollten nicht mit Konstrukten (Eigenschaftsbegriffen wie Gewissenhaftigkeit) beschrieben werden, sondern konkret und verhaltensnah (arbeitet sorgfältig, ist stets pünktlich und pflichtbewusst etc), um sie beobachtbar zu machen.

Zur Erstellung eines Anforderungsprofils muss ein Auftraggeber im Vorfeld drei Fragen beantworten:
1)    Welche Ziele  werden mit dieser Position verfolgt?
2)    Welche Aufgaben müssen für die Zielerreichung erfüllt werden?
3)    Welche Qualifikationen u. Eigenschaften benötigt ein Bewerber zur Erfüllung dieser Aufgaben?

Mehr Information bietet Ihnen unser Infopaper zum Anforderungsprofil

Ein Anforderungsprofil ist stets mehrdimensional nutzbar:

  1. Gestaltung von Arbeitsplätzen
  2. Sicherheitsmaßnahmen
  3. Tätigkeitsbeschreibung und -klassifikation
  4. Tätigkeitsbewertung, -gestaltung und –veränderung
  5. Bestimmung der Auswahlanforderungen an Eignung und Qualifikation
  6. Leistungsbeurteilung
  7. Training und Coaching
  8. Stellenbezogene Personalentwicklung
  9. Prozessoptimierung
  10. Personalplanung, Personalmarketing