3 K´s: Kündigung, Krise, Krankheit

K wie Krankheit

Eine schwere Erkrankung, ein Unfall mit körperlichen Folgen oder ein andauernder Erschöpfungszustand stellen alle bisherigen Prioritäten des Lebens auf den Kopf. Die frühere Identität und Selbstständigkeit der Persönlichkeit werden durch Gefühle von Angst, Panik, Hilflosigkeit und Freudlosigkeit bis hin zur  Depression bedroht. Häufig kommen chronische Schmerzen dazu und die Betroffenen suchen unablässig nach Gründen, nach Auswegen  und  nach Bewältigungsmöglichkeiten.
Unsere Dienstleitung:
In Abhängigkeit von der Art und vom  Ausmaß der Krankheit sind Menschen mehr oder weniger schlecht in der Lage, einen wirksamen Umgang mit dieser Situation zu finden und zu erarbeiten. Der konstruktive Dialog mit einem erfahrenen psychologischen Berater, Stress-Präventologen und Burnout-Experten kann den Betroffenen helfen, die belastende Situation zu akzeptieren, abwertende Gedanken zu relativieren und die Symptomatik auf diese Weise zu lindern.

 K wie Kündigung

Häufige Begleiterscheinungen des beruflichen Lebens von Menschen in der Lebensphase 50plus sind Entlassung, unvermeidliche betriebliche Positionsverluste, Frühpensionierung oder sonstige Brüche im Karriereweg. Der Verlust von Status, Einfluss und Macht wirkt als enormer Stressfaktor und ist wie ein verästeltes Adersystem mit vielen anderen Lebensbereichen verknüpft. Neben wirtschaftlichen Einbußen und finanziellen Sorgen entstehen nun auch soziale und emotionale Probleme. Der Betroffene ist gezwungen zu einer Neuorientierung und die berufliche Veränderung bewirkt stets auch eine persönliche Neudefinition. Zu den damit verbundenen Zweifeln kommen der natürliche Widerstand gegenüber Veränderung und die schmerzliche Auseinandersetzung mit den eigenen Werten und Leitsätzen.
Unsere Dienstleitung:
Die realistische Standortbestimmung von  beruflichen Entwicklungs- oder Karrieremöglichkeiten fällt vielen Menschen in dieser Situation schwer. Deshalb ist eine qualifizierte externe Sicht auf Ihre Begabungen, Eigenschaften, Qualifikationen und Ihre aktuelle berufliche Situation sehr hilfreich, um Klarheit über Handlungsalternativen zu erlangen und eine (Neu-)Ausrichtung vorzunehmen.

 K wie Krise

Das Wort Krise wird in der Psychologie als „Verlust der Wahlfreiheit“ definiert. Das Leben konfrontiert einen mit einer schmerzenden Situation, auf die man selbst keinen Einfluss nehmen kann; sie geschieht einfach, zerstört das seelische und körperliche Gleichgewicht und stellt unseren Lebenssinn in Frage.
Hierzu gehören einschneidende Erlebnisse wie der Tod eines Angehörigen, Entlassung, Affären des Partners oder das Ende einer Beziehung. Doch es muss nicht unbedingt ein drastisches Ereignis sein, das Zweifel an unserem Wert und bisherigen Weg auslöst. Mitunter reichen undramatische Veränderungen aus,  um das Selbstbewusstsein eines Menschen nachhaltig zu reduzieren. Etwa der Auszug der Kinder, der Wegfall von sinnstiftenden Aufgaben, nachlassende Fitness oder körperliche Attraktivität und die zunehmende Bedeutungslosigkeit und Unsichtbarkeit  für andere. Betroffen sind häufig Frauen in der Altersklasse 50plus, da diese  der letzten Generation angehören, in der es die klassische Hausfrau gab, die den eigenen Beruf für die Familie aufgegeben hatte. Für diese Gruppe  kann auch der nahende „Ruhestand“ des Ehemannes eine große Herausforderung  bedeuten, denn oft hat sich das Paar in der Kinderphase  nur als Eltern und nicht mehr als Partner wahrgenommen,  man hat  sich auseinandergelebt und die gemeinsame Zukunft wird nun eher bedrohlich als rosig gesehen.
Unsere Dienstleitung:
Menschen in der Krise sind oft paralysiert, fühlen sich ohnmächtig  bzw. sehen keine Alternative und halten dennoch  aus Angst vor Veränderung  viel zu lange an der belastenden Situationen fest. Freunde und Familie sind in einem solchen Fall  schlechte Ratgeber, weil  sie ihnen zu nahe stehen. Da ist der neutrale Blick aus der Vogelsperspektive zielführender. Wir bieten diesen als Einzelgespräch oder als Paar-Dialog an.

Mehr unter: www.rat-50plus.de oder für Paare, deren Beziehung in die Schräglage geraten ist, unter www.paar-checkup.de